MLLV Lehrertag 2019

Wir laden Sie herzlich zum Münchner Lehrertag 2019 ein,

einer Schulrundreise durch München!

Wann? Samstag, 30.03.2019

Wo? Start/Ziel: Grund- und Mittelschule an der Weilerstraße

Mittelschule an der Weilerstraße 1 |  Weilerstraße 1 | 81541 München

Ablauf

  • 09:00 Uhr: COMING IN bei Kaffee und Kuchen
  • 10:00 Uhr: Eröffnung: Waltraud Lučić (Vorsitzende des MLLV)

Hauptvortrag: Prof. Dr. Markus Gloe – Lehrerinnen und Lehrer als Botschafter der Demokratie

  • 11:30 Uhr: ENTERING BUS: Entscheiden Sie sich für eine von drei Bustouren!

  • Entscheiden Sie sich für eine Bustour 

    • Bustour A - MS an der Elisabeth-Kohn-Straße
    • Bustour B - GS Berg-am-Laim
    • Bustour C - Förderzentrum München Süd - Stielerstraße
  • 12:00 - 12:50 Uhr: 1. Workshoprunde

  • 13:00 - 13:50 Uhr: 2. Workshoprunde 

  • 14:00 Uhr Entering Bus zur Überraschungsschule

  • 14:15 – 15:00 Uhr: Vorstellung der Schulkonzepte und/oder Workshops

  • 15:00 Uhr Entering Bus

  • Ab ca. 15:30 Uhr Ausklang an der Weilerschule Catering & Musik bei einem gemütlichen Catering mit Musik der Lehrerband der Mittelschule an der Lehrer-Wirth-Straße 

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen!

 

Hauptvortrag: Prof. Dr. Markus Gloe – Lehrerinnen und Lehrer als Botschafter der Demokratie

Prof. Dr. Markus Gloe leitet die Lehreinheit Politische Bildung und Didaktik der Sozialkunde am Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München. Neben der Ausbildung der künftigen Sozialkundelehrerinnen und -lehrer widmet er sich gerade in einem Projekt einer digitalen Lernplattform zur Demokratiebildung für alle Lehramtsstudierenden. Weitere Forschungsschwerpunkte sind das Lernen mit digitalen Zeugnissen von Zeitzeugen, das Lernen durch Engagement sowie das Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen.

Lehrerinnen und Lehrer als Botschafter der Demokratie

Angesichts der gegenwärtigen gesellschaftspolitischen Herausforderungen in der Bundesrepublik Deutschland, im Rahmen der Europäischen Union sowie weltweit erscheint eine flächendeckende Förderung der Demokratiebildung an Schulen dringlicher denn je. Denn Schule ist die zentrale und wirkmächtigste Instanz für die demokratische Sozialisation und Bildung sowie für die Entwicklung eines demokratischen Bürgerbewusstseins. Das neue Gesamtkonzept Politische Bildung an bayerischen Schulen, das das ISB im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst im September 2017 veröffentlicht hat, erklärt deshalb auch Demokratiebildung im Rahmen eines ministeriellen Erlasses zur Aufgabe aller Fächer in allen Schularten. Alle Lehrerinnen und Lehrer fungieren als Botschafterinnen und Botschafter der Demokratie. Demokratiebildung ist mehr als die Vermittlung von Wissen über Institutionen. Schülerinnen und Schüler sollen auf dem Weg zur mündigen Bürgerin und zum mündigen Bürger begleitet werden. Sie müssen die Chance bekommen, echte Partizipation im Schulalltag zu erleben und somit eigene Demokratieerfahrungen zu machen. Markus Gloe zeigt auf der Grundlage empirischer Daten, wie Lehrerinnen und Lehrer dieser Aufgabe auf Fach- Klassen- und Schulebene nachkommen können.

DIE BUSTOUREN

Bustour A | B 01 

Bustour A - MS an der Elisabeth-Kohn-Straße (+ GS am Bauhausplatz) 

  • A 1 Praktische Umsetzungsmöglichkeiten: Politische Bildung und Demokratie (Jana Wichmann und Neval Alican) Wir bieten einen Einblick in die praktischen Umsetzungsmöglichkeiten zum Thema politische Bildung und Demokratie. Wir werden die Talkshow, die Pro-Contra-Debatte, die Fishbowl-Diskussion, das Meinungsbild, die Positionierung und das Kugellager als geeignete Unterrichtsmethoden vorstellen und die Talkshow an einem Beispiel durchführen.


  • A 2 Holzbild im Vintage-Look (Sandra Piezinger, FLin) Ich biete einen Workshop für Fototransfer auf Holz an. Dabei wird von einem Foto der Toner auf das Holz übertragen. So entsteht ein Holzbild im Vintage-Look. 

  • A 3 Umsetzung der Demokratieerziehung (Benedikt Glasl) In einer immer komplexer werdenden Welt voll kontroverser Meinungen müssen unsere Schülerinnen und Schülern grundlegende politische Kompetenzen erwerben, um einen Orientierungrahmen für ein selbstständiges Mitwirken in unserer Gemeinschaft zu haben.
Der angebotene Workshop führt in die grundlegenden Methoden der politischen Bildung ein (Klassenrat/Diskussionsmethoden) und zeigt an Hand von Praxisbeispielen, wie Politische Bildung als gesamtschulisches Konzept umgesetzt werden kann.

  • A 4 Die Kraft der Bewegung (Birgid Trippe) Ich zeige Ihnen die fünf/sechs wirkungsvollsten Übungen aus meinem Programm "Lernen braucht Bewegung". Sie dienen der Synchronisation der beiden Gehirnhälften und machen das Lernen in der Schule und zuhause leichter. A 5 Lernentwicklungsgespräche (Ursula Schneider) 

  • A5 Lions Quest (Kathrin Oppitz): In diesem Workshop werden einige Methoden und Aktivitäten aus dem Lions Quest Programm „Erwachsen werden“ ausprobiert, mit deren Hilfe die Teilnehmer ihre Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zum erwachsen Werden begleiten und ihre Persönlichkeitsentwicklung positiv gestalten können. Unter anderem wird das Klassenklima durch sinnvoll strukturierte Gruppenprozesse dahingehen beeinflusst, dass jeder Schüler und jede Schülerin ihr Bestes leisten können und die schwierige Zeit der Pubertät ohne Schaden zu nehmen durchschreiten können.

 

Bustour B / B 02

Bustour B - GS Berg-am-Laim-Straße (+ Förderzentrum am Westpark)

  • B 1 Politische Lieder (Christian Gingele) Ist Musik grundsätzlich unpolitisch, oder hat sie stets eine politische Dimension?
In diesem Workshop wollen wir den Begriff: „Politisches Lied“ analysieren. Möglichkeiten betrachten, die ein Musikstück politisch instrumentalisieren sowie verschiedene Formen politischer Lieder ansehen. 
Der Workshop wird dadurch abgerundet, dass wir ausgewählte Stücke singen.

  • B 2 Komm, wir finden eine Lösung! Projekt der Jugendsozialarbeit an Schulen(Valentina Hartl) In diesem Workshop wird das Gewaltpräventionsprojekt „Komm, wir finden eine Lösung!“ vorgestellt, das in dieser Form in der 5. Jahrgangsstufe an einer Mittelschule durch JaS durchgeführt wird. Der Ablauf dieses Trainings soll exemplarisch anhand der angewandten Übungen selbst erlebbar gemacht werden. Hierfür wird insbesondere auf den Aspekt Kommunikation und Wahrnehmung eingegangen, der einen wichtigen Beitrag zum demokratischen Verständnis der Schüler*innen leisten kann.

  • B 3 Das Privilegienspiel (Karin Stieglbauer) Zur Sensibilisierung für ungleiche Chancenverteilung und benachteiligte Lebenslagen sowie Reflexion der eigenen (stereotypen) Vorstellungen und Privilegien. Beim Privilegienspiel werden Familienkonstellationen vorgestellt und entschieden, ob und inwieweit die jeweiligen Familien sich an Angeboten und Veranstaltungen beteiligen können.

  • B 4 Zeitgemäßer Mathematikunterricht (Ann-Katrin Gramling, Lin, SINUS-Beraterin Oberbayern)  Im Hinblick auf das aktuelle Jahresthema der SINUS-Arbeit „Förderung des problemlösenden Denkens“ werden Einblicke gegeben, wie mithilfe von Lernumgebungen eine natürliche Differenzierung erzielt werden kann, um der Heterogenität der Klassengemeinschaft gerecht zu werden. Es werden Beispiele aus den Lernbereichen „Sachbezogene Mathematik“ und „Raum und Form“ vorgestellt, die ohne großen Materialaufwand direkt im Unterricht eingesetzt werden können. Parallel dazu wird der theoretische Hintergrund erläutert. 

 

 

Bustour C | B 03

Bustour C - Förderzentrum München Süd - Stielerstraße (+ Anne-Frank-Realschule)

  • C 1 Fingerstricken - „Noodles“ im Lebensumfeld und Alltag  (Edeltraud Schneider und Christian Schmid) Das Garn "Noodles“ ist ein  dickes Jerseygarn, das aus den Resten der Mode- und Textilindustrie hergestellt wird. Die Technik „Fingerstricken“ eignet sich für die GS, MS und Förderschule bei diesem Garn besonders gut und es entstehen in kurzer Zeit meterlange „noodles“. Sie haben die Möglichkeit ein Sitzkissen, Untersetzer oder kleine Accessoires daraus zu fertigen.

  • C 2 "Die eigene Stimme - einzigartig und unverzichtbar für den Lehrberuf" (Anna-Lena Wagensonner) Ich lenke in meinem Workshop das Bewusstsein auf die eigene Stimme, das entscheidene Instrument im Lehrberuf und gebe Einblicke in die Arbeit mit der eigenen Stimme anhand von Übungen im Bereiche Körperhaltung, Atmung, Artikulation und Stimme. Neben verschiedenen, praktischen Übungen werden die Teilnehmer für den Schulalltag einge"stimmt" und ermutigt an der eigenen Stimme zu arbeiten und in Zukunft achtsam damit umzugehen.  

  • C 3 Wiesi-Räte-Rep (Marion Gronstedt) In der Zeit von September bis Dezember 2018 fand an der Mittelschule an der Wiesentfelser Straße ein Demokratieprojekt für die gesamte Schulfamilie statt. Im Workshop wollen wir über unsere Erfahrungen mit dem Projekt berichten und gemeinsam in eine Diskussion gehen, wie demokratische Prozesse innerhalb des Schulalltags gestaltet werden können.

  • C 4 Demokratie ist mehr als „die Mehrheit entscheidet“ (Susanne Socher) Demokratie ist mehr als ein reines Ordnungsprinzip. So geht es in der Demokratie auch um die Kunst des Zusammenlebens und die Gestaltung sozialer Prozesse. Dazu gehört, sich bewusst zu machen, was alles zur Demokratie gehört und die unterschiedlichen Perpektiven darauf wahrzunehmen. In unserem politischen Alltag können wir den Eindruck haben, dass die Lautesten auch am Meisten zu sagen haben. Daher soll in dem Workshop vor allem auf die leisen Töne geachtet und eine Erfahrung im echten Zuhören und sich Ausdrücken gemacht werden.