AK OFFENE LERNFORMEN IM FACHUNTERRICHT

ARBEITSKREISLEITUNG GABI STEBER

Gabi Steber, Arbeitskreisleiterin AK offene Lernformen

Der Themenschwerpunkt unserer Arbeit liegt in den Fächern Werken und Gestalten und im boZ Soziales. Es werden auch fächerübergreifende Themen aufgegriffen - stets mit dem Ziel, den Schülern und Lehrern praxiserprobte Ideen, Arbeitsunterlagen und Freiarbeitsmaterialien zugänglich zu machen. Wenn Sie Interesse haben sich aktiv zu beteiligen, oder Lust haben uns an einem Arbeitskreisabend unverbindlichen zu besuchen, melden Sie sich bei uns.

KONTAKT 

mail | akoffenelernformen(at)gmx.de

 

STELLVERTRETENDE ARBEITSKREISLEITUNG SIMONE DAIMINGER

Simone Daiminger

KONTAKT 

mail | akoffenelernformen(at)gmx.de

 

Der Arbeitskreis „Offene Lernformen im Fachunterricht“

Der Arbeitskreis „Offene Lernformen im Fachunterricht“ ist ein Zusammenschluss von über 20 Fachlehrerinnen, vorwiegend aus Münchner Schulen und auch dem Umland von München bis nach Bad Tölz. Die MLLV-Vorsitzende Waltraud Lučić legte vor einigen Jahren den Grundstein für den Arbeitskreis "Offene Lernformen“ und ist stolz auf die große Anzahl der Arbeitskreismitglieder und deren ehrenamtliche Arbeit.

Leiterinnen des Arbeitskreises sind derzeit Gabriele Steber und Simone Daiminger.

Etwa einmal im Monat treffen sich die Teilnehmerinnen um Gedanken und Erfahrungen auszutauschen, Ideen und Konzepte zu entwickeln und bereits Erarbeitetes auszuprobieren, zu prüfen und zu optimieren.

Gemeinsam wird ein Rahmenthema erarbeitet wie z.B. derzeit die Umsetzungsmöglichkeiten des LehrplanPLUS im boZ Fach Ernährung und Soziales.

Der Themenschwerpunkt unserer Arbeit liegt in den Fächern boZ Ernährung und Soziales sowie Werken und Gestalten. Auch fächerübergreifende Themen werden aufgegriffen – stets mit dem Ziel, Lehrern und natürlich auch den Schülern praxiserprobte Ideen, Arbeitsunterlagen und Freiarbeitsmaterialien zugänglich zu machen.

Der Arbeitskreis veranstaltet seit Jahren Fachtage, bei denen Fachlehrerinnen und Fachlehrer von weit her nach München kommen, um an einem breiten Angebot an Workshops teilzunehmen, sich auszutauschen und zu informieren.

Eine enge Zusammenarbeit auch bei solchen Großveranstaltungen findet mit der Fachgruppe der Fachlehrer Ernährung und Gestaltung und der Fachgruppe der Fachlehrer musisch technisch des MLLV statt. Viel Unterstützung erhält der Arbeitskreis „Offene Lernformen im Fachunterricht“ vom Verband.

Wenn Sie Interesse haben, sich aktiv zu beteiligen oder Lust haben, uns an einem Arbeitskreisabend unverbindlich zu besuchen, melden Sie sich bei: akoffenelernformen(at)gmx.de

Für weitere Ideen und Anregungen sind wir jederzeit offen.  

Simone Daiminger. Stellv. Leiterin des AK „Offene Lernformen im Fachunterricht“

Falten mit dot-painting

Der Arbeitskreis „Offene Lernformen“ traf sich in der Grundschule Martinsried um den Schwerpunkt Drucken auf Papier gemeinsam zu erarbeiten. Die Arbeit am Lehrplan PLUS geht gut voran und die einzelnen Elemente und Bausteine wachsen stetig an. Die Referentinnen Carmen Börner und Theresa Schredl präsentierten uns Möglichkeiten für die kompetenzorientierte Umsetzung in der 3. Jahrgangsstufe anhand mehrerer gefalteter Gegenstände die mit dot-painting bedruckt wurden.

Parallel dazu wurde ein Lernzirkel mit den Kernelementen für die Herstellung der Gegenstände und der Technik dot-painting vorgestellt. Der Lernzirkel bringt alle Grundelemente der Fachlichkeit mit. Es war ein produktiver Nachmittag aus dem die Teilnehmer eine perfekte Unterrichtsvorbereitung mitnehmen konnten und diesen nun im Unterricht umsetzen können. Wir bedanken uns recht herzlich bei der Schulleitung Frau Baran-Lander, die uns die Räumlichkeiten in der Grundschule zur Verfügung gestellt hat und natürlich bei der Referentin für die Vorbereitung und Gestaltung des Arbeitskreises.

Gabriele Steber, Leitung des Arbeitskreises „Offene Lernformen“

Lehrplan PLUS – Arbeiten mit Garn und Wolle

Der Arbeitskreis „Offene Lernformen“ traf sich in der Grundschule an der Türkenstraße um den Schwerpunkt Garn und Wolle gemeinsam zu erarbeiten. Die Arbeit mit dem Lehrplan PLUS geht gut voran und die einzelnen Elemente und Bausteine wachsen stetig an.

Die Referenten Judith Vögele, Christiane Wenz, Tina Menth, Simone Daiminger und Gabriele Steber präsentierten uns Möglichkeiten für die kompetenzorientierte Umsetzung in der 1. und 2. Jahrgangsstufe anhand mehrerer Gegenstände aus Garn und Wolle. Die Teilnehmer arbeiteten begeistert mit.

Es entstanden an diesem Nachmittag folgende Werkstücke:

Arbeiten mit Garn und Wolle 1 


  • Hundertwasserhaus

Arbeiten mit Garn und Wolle 2

  • 
Die Teilnehmer weben ein Hundertwasserhaus.

Arbeiten mit Garn und Wolle 3

  • 
Andere weben schon an der Münchner Skyline.

Arbeiten mit Garn und Wolle 4

  • Vom Hundertwasserhaus weiter entwickelt zur Münchner Skyline.

Arbeiten mit Garn und Wolle 5

  • Kordelbrett - Als Fotobrett oder Notizwand verwendbar

Arbeiten mit Garn und Wolle 6

  • Stiftedose

Arbeiten mit Garn und Wolle 7

  • 
Pomponfamilie - Verschiedene Tiere entstehen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Schulleitung Frau Stocker, die uns die Räumlichkeiten in der Grundschule an der Türkenstraße zur Verfügung stellte und natürlich bei den Referentinnen für die Vorbereitung und Gestaltung des Arbeitskreises.

Gabriele Steber (Leitung des Arbeitskreises „Offene Lernformen“)